Werkzeugbau  - Ecoparts AG


Werkzeugbau

Komplett oder teilweise aufgebaute Formeinsätze durch generative Fertigung

Lasermelting

unter Verwendung der generativen respektive additiven Fertigung entstanden Möglichkeiten den Spritzgusszyklus sowie die Qualität der Spritzteile massiv zu beeinflussen. Sogenannte Hotspots können durch gezielte Kühlung weitgehend eliminiert werden. Dies wirkt sich zum Ersten stark positiv auf die Zykluszeit (bis zu 40% Einsparungen) aus zusätzlich aber auch auf die Teilequalität. Gleichmäßiges Abkühlen im Werkzeug verhindert Verzug und verbessert die Oberflächeneigenschaften des Spritzlings.
Je nach Grösse und der Anzahl der zu fertigenden Einsätze fällt die Entscheidung den/die Einsätze komplett aufzubauen oder auf das Hybridverfahren zurückzugreifen.

Als Grundmaterial eignen sich häufig verwendete Werkzeugstähle wie zum Beispiel der 1.2343 bedingt auch der 1.2083 bei den von uns verwendete Aufbaumaterialien handelt es sich um ein 1.2709 sowie um ein Corrax Material. Diese Materialien zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht über den Kohlenstoff aushärten und dadurch schon bei geringen Temperaturen (ab 480°) ihrer Härte von 52-54 Hrc erreichen.

Vorgehen

Laserintern konturnahe Kühlung
Break-Even-Analyse DMLS (Quelle: EOS)

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und/oder senden Sie uns Ihre Daten. Gerne beraten wir Sie bei der Umsetzung Ihres Projektes:

  • Geometrie-Anpassungen, so dass es alle technischen Möglichkeiten des generativen Verfahrens ausgenutzt werden
  • Beratung zur konturnahen Kühlung
  • Zugaben und Optimierungen

 

Und offerieren Ihnen detailliert die einzelnen Projektschritte


Aktuelles

Wir sagen Danke!

17.03.17

10 Jahre Ecoparts

>> weitere Informationen